FB TW RN Instagram Youtube Whats App
News Wettkampfergebnisse

Tokio-Bilanz: 2x Gold, 1x Bronze, 8x Platz 4, 18x Platz 5-10

Die Paralympics in Tokio sind Geschichte und die Metropolregion Rhein-Neckar begrüßt die Rollstuhl-Basketballerin Spielerin Svenja Mayer, die im gestrigen kleinen Finale verlor und den 4. Platz belegte, dazu kommen ein 5. Platz im sehgeschädigten Judo durch den Mannheimer Oliver Upmann und ein 7.Platz im sehgeschädigten Judo durch Nikolai Kornhass.

Der als Favorit ins Rennen gegangene 28-jährige Judoka Nikolai Kornhaß, verletzte sich - in Führung liegend- bei einer gegnerischen Aktion im ersten Kampf schwer am Ellenbogen und konnte so im zweiten Kampf nicht mehr sein gewohntes Können zeigen. Sehr unglücklich über den Verlauf seiner zweiten Paralympics-Teilnahme zeigte sich Bundestrainerin Carmen Bruckmann: „Die Enttäuschung sitzt schon sehr tief, wie so ein Mist passieren konnte bei Nikolai. Aber wir werden Paris 2024 angehen und auf den verdienten Erfolg für ihn hoffen.“ Für Oliver Upmann hingehen sieht Bruckmann es positiver: „Oliver hatte zwei sehr starke Gegner zugelost bekommen, ist dadurch 5. geworden, bereits zum zweiten Mal nach London 2012, das geht in Ordnung und ist ein guter Erfolg für ihn.“

Die Rollstuhlbasketballerinnen mit Svenja Mayer gingen mühelos durch die Vorrunde mit vier Siegen in vier Spielen und schienen auf der sicheren Siegstraße zu sein. Dann kamen im Halbfinale die „Angstgegnerinnen“ aus Holland, wo es nach acht Duellen leider bislang immer deutlich mit 8:0 für die Niederländerinnen ausging. Das Spiel um Bronze gegen die USA wurde zum nächsten engen Kampf. Die wurfstarken Amerikanerinnen wirkten wie auch die Holländerinnen unter dem Korb souveräner. Svenja dazu etwas niedergeschlagen: „Das war einfach wieder wie im vorherigen Spiel zu wenig Treffsicherheit in unseren Reihen. Wir wollten die Medaille unbedingt und mit allen Mitteln holen, leider ging es schief und wir fahren ohne in die Heimat zurück. Das muss ich erstmal verdauen.“

Daniel Strigel, Leiter des Olympiastützpunktes und Gert Bartmann, Vorstand im Team Tokio bilanzieren nach Ende der Paralympics: „Mit insgesamt drei Medaillengewinnern, davon sogar zwei Goldmedaillen sind wir hochzufrieden. Von den insgesamt 37 Athleten*innen aus der Region, haben 29 einen Platz unter den Top Ten der Welt erreicht. Jeder zweite Athlet oder Athletin gehört zur absoluten Weltspitze, das bestätigt uns eindrücklich, dass hier vor Ort in allen Vereinen, Verbänden, Stützpunkten und kooperierenden Organisationen eine ausgezeichnete Arbeit geleistet wird. Und allen Unterstützern rund um diese Erfolge gebührt selbstverständlich ein Extra-Dank. Dabei denken wir an die Trainer*innen, Physiotherapeut*innen, die Sportmedizin, das ehrenamtlichen Personal in den Organisationen und viele mehr. Für die Para-Athlet*innen können wir durchaus noch mehr in besseren regionalen Strukturen denken und gezielter Potenziale fördern, da wird sich sicher etwas tun in den nächsten Jahren.“

Die Erfolge im Überblick (29x Top Ten)

Olympiasiegerin Weitsprung - Malaika Mihambo
Olympiasieger Kanu-Vierer - Max Lemke
Bronzemedaille Ringen bis 87kg - Denis Kudla

Weitere Top-Ten Platzierungen (8x Vierplatzierte plus 18x Fünf- bis Zehnplatzierte):
Gewichtheben:
7. Platz - Nico Müller
9. Platz - Simon Brandhuber
10. Platz - Sabine Kusterer
10. Platz - Lisa Marie Schweizer

Schwimmen:
4. Platz/7. Platz
(Freistil 400m/4x200m) - Henning Mühlleitner
6. Platz/10. Platz 
(4x200m Freistil/4x100 Meter Lagen Mixed) - Annika Bruhn
10. Platz
 (100m Brust) - Fabian Schwingenschlögl

Hockey:
4. Platz - Alexander Stadler
4. Platz - Linus Müller
4. Platz - Justus Weigand
4. Platz - Paul-Philipp Kaufmann
6. Platz - Sonja Zimmermann

Leichtathletik:
9. Platz Stabhochsprung - Oleg Zernikel
10. Platz 4x400 Meter - Nadine Gonska

Handball:
7. Platz - Uwe Gensheimer
7. Platz - Jannik Kohlbacher
7. Platz - Juri Knorr

Tischtennis:
4. Platz/7. Platz
 Team/Mixed - Petrissa Solja


Ringen:
8. Platz - Eduard Popp


Kanurennsport:
4. Platz - Sophie Koch

Paralympics
Sehgeschädigten Judo:    
5. Platz - Oliver Upmann
7. Platz - Nikolai Kornhaß

Rollstuhl-Basketball:
4. Platz - Svenja Mayer

Übersicht aller Ergebnisse: https://team-tokio-mrn.de/teams/team-tokio/

Premium-Partner
Sport-Partner