FB TW RN Instagram Youtube Whats App
News Athleten

Paralympicssiegerin Brenner: „Herpes ist zurzeit ein Riesenthema im Pferdesport“

In der Para-Dressur ist Hannelore Brenner in ihrer Wettkampfklasse mehrfache deutsche Meisterin, Weltmeisterin und paralympische Goldmedaillengewinnerin. Seit 1999 zählt sie somit zur absoluten Weltspitze, Gedanken an ein Karriereende hegt die 57-Jährige noch lange nicht. Ihr Ziel für 2021 – die Teilnahme an den Paralympics in Tokio! Doch nicht nur die noch ausstehende Qualifikation für die Spiele ist eine Hürde, im Reitsport geht derzeit die Angst vor einer gefährlichen Variante des Herpes-Virus um.

Das Equine Herpesvirus 1 (EHV-1) sorgt bei Pferdehalter*innen weltweit für Unruhe. In der spanischen Stadt Valencia war es bei einem Reitturnier zu einem Ausbruch des Erregers gekommen, der inzwischen vielen Pferden das Leben gekostet hat, wie der Pferdesport-Weltverband Fédération Equestre Internationale (FEI) mitteilte. Der Virusstamm sei besonders aggressiv und habe zu einer sehr großen Anzahl von schweren klinischen Fällen geführt.

Für die Wachenheimerin ist diese Entwicklung natürlich sehr ernst zu nehmen: „Herpes ist zurzeit ein Riesenthema im Pferdesport. Das Thema kommt immer wieder hoch, da 80% aller Pferde den Virus in sich tragen. Lange war kein Erreger so aggressiv wie dieser“.
Nicht nur in Spanien wurden Fälle des EHV-1 bekannt, sondern auch in Belgien, Italien, Deutschland, Frankreich, Schweden, der Schweiz und in Katar. Weil die Infektion mit EHV-1 nicht meldepflichtig ist, besteht weiterhin die Möglichkeit, dass es derweil noch viele weitere Fälle im Zusammenhang mit dem Herpesvirus gibt. Der Erreger, der sich in den oberen Atemwegen der Pferde vermehrt, kann über die Blutbahn ins Rückenmark gelangen und schlimmstenfalls neurologische Ausfallerscheinungen verursachen. Gerade für Jungtiere kann eine Infektion mit EHV-1 tödlich sein.

„Alle Turniere sind für März erstmal abgesagt. Wir wissen nicht, wann und wo wir starten können. Ein wenig Hoffnung besteht, dass im Mai ein internationales Turnier stattfinden kann, allerdings weiß keiner, wie es bis dahin um Covid-19 und den Herpesvirus steht“, so Brenner.
Die FEI weist daraufhin, dass es zwar einen Impfstoff gegen das Herpesvirus EHV-1 gebe, dieser allerdings keinen zuverlässigen Schutz vor einer Infektion böte. Eine Impfplicht für Pferde gibt es bisher nicht. Paralympicssiegerin Hanne Brenner gibt sich gelassen: „Unsere Pferde sind fit und wir haben hier bisher auch keine Bedenken. Unser Schmied ist sehr um Desinfektion bemüht“. Eine Infektion der Reiter*innen mit EHV-1 ist nicht möglich.

Premium-Partner
Sport-Partner